Der Eintrag "178" existiert leider nicht.

Hygienestandards Hygienestandards Hygienestandards
Direktbucher Vorteile
schließen
Foto des Wiener Stephansdom

Persönlicher Buchungsbonus zur Wahl

  • Eine Flasche typischer Wiener Wein, genau richtig temperiert als Begrüßung am Zimmer
  • Ein saisonaler Obstteller als frischer Vitamin-Kick
  • Süße "Wiener Riesenradln" aus Nougatschokolade für alle Naschkatzen

Wien-Erleben - Ihr Reiseführer zu den Sehenswürdigkeiten Wiens

Entdecken Sie Wien ganz zentral vom Hotel Stefanie aus

Wien hat einen ganz besonderen Flair und diesen spürt man am besten bei einem Spaziergang zu den einzelnen weltbekannten Sehenswürdigkeiten in Wien. Und von wo aus lässt sich die Reise besser starten als dem zentral gelegenen Hotel Stefanie? Denn nicht umsonst zählt das Hotel Stefanie, als ältestes Hotel Wiens, zu einer der spannendsten Sehenswürdigkeiten.

Foto des Riesenrads im Wiener Prater mit grünen Baumkronen im Vordergrund
Der Wiener Prater verspricht Spaß für die ganze Familie

2. Bezirk: Leopoldstadt - Wiener Prater

Eine Insel in Wien Reif für die Insel?

Der zweite Bezirk von Wien, die Leopoldstadt, liegt auf einer solchen: und zwar auf einer Insel zwischen Donaukanal und Donau.

Bekannt ist der zweite Bezirk bei Gästen aus aller Welt vor allem für eines: das Riesenrad im Prater. Dieses Wahrzeichen von Wien dreht sich seit dem Jahr 1897 im „Wurstelprater“, dem großen Vergnügungspark von Wien. Aus den Gondeln des Riesenrads bietet sich ein grandioser Ausblick auf die Leopoldstadt und ganz Wien.

Besichtigungstipps für den zweiten Bezirk

Besucher der Leopoldstadt finden im zweiten Bezirk einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Wien: den Augarten, den Prater und viele andere mehr. Besonders charmant ist der Karmelitermarkt, der täglich (außer Sonntags) auf dem Vorplatz der barocken Karmeliterkirche stattfindet. Kleine Geschäfte und gemütliche Cafés sind typisch für die Leopoldstadt.

Freizeitvernügen in der Leopoldstadt

Im Süden der Leopoldstadt finden Sie ausgedehnte Grünflächen, ideal zum Joggen oder Entspannen. Auch das Ernst-Happl-Stadion, das größte Fußballstadion von Wien, liegt im Bezirk Leopoldstadt. Gleich nebenan befindet sich das moderne Messezentrum, in dem sich Wien als internationale Messestadt bewährt.

Foto vom jüdischen Mahnmal in der Leopoldstadt in Wien
Lernen Sie viel neues über das jüdische Wien in der Leopoldstadt

Jüdisches Wien

Die wechselvolle Vergangenheit der Juden in Wien

Die Stadt Wien unternimmt zahlreiche Anstrengungen, um das Jüdische Wien mehr ins Bewusstsein zu rücken. Die Vergangenheit der Stadt Wien ist sehr eng mit der Vergangenheit der Jüdinnen und Juden in Wien verbunden.

Dass die Stadt Wien heute eine bedeutende europäische Metropole ist, hat sie nicht zuletzt gerade jüdischen Persönlichkeiten aus den Bereichen der Kunst, des Bankwesens und der Wirtschaft zu verdanken.

Jüdisches Wien: neues Selbstbewusstsein

Die Zeit der Herrschaft der Nationalsozialisten war für das Jüdische Wien vernichtend. Zwei Drittel der jüdischen Bevölkerung wurden aus der Stadt vertrieben, 65.000 Jüdinnen und Juden kamen in Konzentrationslagern ums Leben. Die Menschen in Wien wissen um diese Tragödie und leisten heute offensive Gedenk- und Aufklärungsarbeit.

Jüdisches Wien: Geschehnisse aufarbeiten, nicht vergessen

Die tragische Seite der Vergangenheit der Juden in Wien ist kein Tabu. Die Wiener gehen offen mit ihrer Geschichte um, was unter anderem Denkmäler und Gedenkeinrichtungen bestätigen. Besuchen Sie das Jüdische Museum in Wien und erfahren Sie mehr über das Jüdische Wien der Vergangenheit - sowie über die kleine, selbstbewusste Gemeinde von heute! Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Jüdischen Museums Wien unter www.jmw.at oder beim Jewish Welcome Service unter www.jewish-welcome.at.

Das Museum für jüdische Kultur in Wien

Das Jüdische Museum Wien war weltweit das erste Museum, das die jüdische Kultur der Vergangenheit und Gegenwart dokumentierte. Es zeigt wichtige Sammlungen zur Geschichte der Juden in Wien.

Die permanente Ausstellung präsentiert Ihnen neben Privatsammlungen wichtige Eckdaten, Dokumente und Bilder von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit.

Jüdisches Museum Wien: "Unsere Stadt!" Jüdisches Wien bis heute"

Zehn jüdische Intellektuelle initiierten im Jahr 1895 die Gründung des Jüdischen Museums in Wien. Da sie verschiedensten Berufsgruppen angehörten, war die Menge an Zeitdokumenten von Anfang an äußerst vielfältig und interessant. Im Jahr 1993 wurde das Jüdische Museum Wien neu eröffnet. 2000 wurde mit dem Museum am Judenplatz eine Außenstelle hinzugefügt, die die Überreste einer im Jahr 1420/21 zerstörten Synagoge und eine Dokumentation der Shoa zeigt. Seit der vollständingen Renovierung 2010 und 2011 präsentieren sich heute die beiden Standorte in der Dorotheergasse 11 sowie Am Judenplatz als Ort der Auseinandersetzung mit der jüdischen Geschichte, Kultur und Religion vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Jüdisches Museum Wien: wichtige Dokumente der Vergangenheit

Die wertvollen Sammlungen, die das Jüdische Museum Wien beherbergt, bestehen aus privaten Spenden sowie aus Leihgaben von Stiftungen. Sie können im Jüdischen Museum in Wien an einer deutsch- oder englischsprachigen Führung teilnehmen und dabei mehr über die jüdische Kultur in Wien lernen. Das Jüdische Museum in Wien verfügt außerdem über eine umfangreiche öffentliche Bibliothek sowie ein Café, in dem Sie Ihren Besuch entspannt ausklingen lassen können.

Familie beim Spazieren gehen in den Wiener Straßen
Zentral gelegen - So sind Sie schnell bei den Sehenswürdigkeiten Wiens

Shopping in Wien: Die Kärntnerstrasse

Luxuriöse Einkaufsmeile im Herzen Wiens

Mit einem Mix aus traditionellen und internationalen Geschäften zieht die Kärntnerstraße Einheimische und Gäste aus aller Welt an. Beim Shopping in Wien erleben Sie das Flair der luxuriösen Einkaufsmeile im Herzen der Stadt.

Gemeinsam mit den Einkaufsstraßen Graben und Kohlmarkt bietet die Kärntnerstraße ein Shoppingerlebnis der Extraklasse. In der Nähe der ehemaligen kaiserlichen Residenz siedelten sich zahlreiche Hoflieferanten an: Viele der exklusiven Geschäfte existieren noch heute. Daneben begeistert das 'goldene U' mit Edelboutiquen wie Chanel oder Louis Vuitton. Lassen Sie sich beim Shopping in Wien vom vielfältigen und hochwertigen Angebot verzaubern.

Shopping in Wien in der zentralen Kärnterstraße

Wiens traditionellste Einkaufsstraße reicht von der Oper bis zum Stephansdom. Verbinden Sie Shopping in Wien mit einer Besichtigungstour! Im historischen Flair der Altstadt macht Shoppen in Wien gleich doppelt soviel Spaß. Neben den edlen Boutiquen internationaler Designer finden sich auch Filialen günstigerer Modelabels: Auch kleine Budgets finden beim Shopping in Wien, was das Herz begehrt.

Gastronomie in der Kärntnerstraße

Doch Shopping in Wien ist nicht nur für Modebegeisterte ein Muss. Auch Liebhaber des Wiener Kaffeehauses finden in der Kärntnerstraße ihr Glück. Möchten Sie mit einem Gläschen Champagner auf Ihren Urlaub in Wien anstoßen, lohnt sich ein Besuch in der denkmalgeschützten Loos Bar.

Einkaufsmeile Graben in Wien

Luxusshopping am Wiener Graben

Der Graben in Wien gilt als exklusives Shopping-Paradies. Diesen Ruf hat die prunkvolle Shoppingmeile vor allem seinen zahlreichen namhaften Boutiquen zu verdanken.

Der Graben in Wien war ursprünglich der Wehrgraben vor den Palisaden der römischen Stadt Vindobona. Erst im Mittelalter wurde er zugeschüttet und zu einem der ersten Straßenzüge Wiens. Später diente der Graben in Wien als Marktplatz. Heute befinden sich zahlreiche exklusive Boutiquen in der beliebten Shoppingmeile.

Luxus-Shopping am Graben in Wien

Der Graben ist eine von Wiens exklusivsten Prunkzeilen. Vor allem Luxusliebhaber fühlen sich von dieser eleganten und exklusiven Einkaufsstraße angezogen. Noble Boutiquen wie Escada oder Hermès sind am beliebten Wiener Graben angesiedelt. Der Graben in Wien ist ein unverzichtbares Highlight, das Sie sich beim Shopping in Wien nicht entgehen lassen sollten.

Tipps für Ihr Shoppingvergnügen am Graben in Wien

Zahlreiche ehemalige K.u.K. Hoflieferanten siedelten sich am Graben in Wien, ganz in der Nähe der kaiserlichen Residenz Hofburg, an. Nach wie vor findet man in diesen Geschäften auserlesene Waren:

  • Porzellanmanufaktur Augarten: kaiserliches Porzellan
  • Kniže & Comp.: Hof-Schneider
  • Nägele & Strubell: Hof-Parfumeur
  • Wilhelm Frick Buchhandlung
  • Altmann & Kühne: Confiserie
Foto des Wiener Stephansdom

Der Stephansdom - Kathedrale in Wien

Das Herz von Wien

Der Stephansdom ist nicht nur das Wahrzeichen von Wien, sondern gilt auch als Nationalheiligtum Österreichs. Der Besuch des Stephansdoms ist ein Muss während Ihres Urlaubs in Wien.

Der Stephansdom ist Wiens weithin sichtbares Wahrzeichen. Nicht umsonst wird der Dom als das Herz von Wien bezeichnet. Die Wiener nennen den Stephansdom liebevoll 'den Steffl'.

Die Besichtigung des Stephansdoms

Der gotische Stephansdom beherbergt zahlreiche Kunstschätze, die mit oder ohne Führung bewundert werden können. Besonders sehenswert sind der 'Wiener Neustädter Altar', das Grabmal des Prinzen Eugen von Savoyen und der reiche plastische Schmuck im Innenraum sowie an der Fassade des Stephansdoms. Tipp: Steigen Sie im Stephansdom die 343 Stufen zur Türmerstube hinauf und genießen Sie die herrliche Aussicht auf Wien.

Sagen und Geschichten rund um den Stephansdom

Über den Stephansdom gibt es zahlreiche Legenden und Geschichten. Seine Entstehung wird mit einem Teufelspakt in Verbindung gebracht; einem Kruzifix wird heilende Wirkung zugeschrieben. Eine Sage dreht sich um den Erbauer des Doms, Hans Buchsbaum. Sie besagt, dass man dreimal um den Dom herumgehen und jedesmal rufen soll: Hansl, was machst Du gerade? Die ersten beide Male passiert angeblich nichts. Doch beim dritten Mal hört man eine Stimme antworten. Besichtigen Sie den Stephansdom und finden Sie selbst heraus, was an den Sagen dran ist.

Spanische Hofreitschule

Reitkunst auf und über der Erde

Die spanische Hofreitschule ist die einzige Institution, an der die klassische Reitkunst der Hohen Schule von der Renaissance bis heute bewahrt und unverändert gepflegt wird.

Erleben Sie unvergessliche Momente in der Spanischen Hofreitschule: Im Rahmen der Galavorführungen bekommen Sie das einzigartige Ballett der Lippizzaner zu sehen. Die präzisen Bewegungen der Pferde stehen im perfekten Einklang mit der Musik.

Spanische Hofreitschule Wien: die Morgenarbeit

Während der täglichen Morgenarbeit in der Spanischen Hofreitschule bekommen Sie einen Einblick in das Training der weißen Hengste. Einfache Lockerungsübungen und Übungen zur Verfeinerung der Perfektion gehören zum Standardtraining. Die klassischen Schulsprünge dagegen können nur gelegentlich bewundert werden. Jeder Reiter ist selbst für das Training seines Pferdes verantwortlich. Ein Stückchen Zucker für das Pferd ist die Belohnung für eine gut gelungene Lektion.

Spanische Hofreitschule: die Vorstellungen

Im Rahmen der Galavorführungen erleben Sie verschiedene Lektionen der 'Hohen Schule auf und über der Erde'. Dazu gehört das Pas de Deux, bei dem zwei Hengste spiegelgleich zu klassischer Musik tanzen. Auch die Schulquadrille gehört zum Galaprogramm. Acht Hengste zeigen die mit 20 Minuten Dauer längste und schwerste Quadrille der Welt. Alle Lektionen, die in der Hohen Schule gezeigt werden, kommen im natürlichen Bewegungsablauf des Pferdes vor. Die Kunst ist es, diese Stück für Stück in eleganter Perfektion abrufen zu können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.srs.at

Beleuchtete Wiener Hofburg in der Nacht
Die Wiener Hofburg

Wiener Hofburg

Kultureller Kurzurlaub - Auf den Spuren des Kaiserpaares in der Hofburg in Wien

Während mehrerer Jahrhunderte diente die Wiener Hofburg den Habsburgern als Hauptresidenz. Heute gehört sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Wien.

Bei der Besichtigung der Wiener Hofburg bekommen Sie in Ihrem Kurzurlaub gleich drei Top-Locations zu sehen: die Silberkammer, das Sisi Museum und die Kaiserappartements. Wo früher Kaiser Franz und Kaiserin Sisi ihre Tage verbrachten, üben heute der österreichische Bundespräsident sowie mehrere Minister und Staatssekretäre ihren Dienst aus.

Die Silberkammer

Erkunden Sie im Kurzurlaub in der Silberkammer der Wiener Hofburg den Luxus imperialer Tafelkultur. Neben edlem Porzellan und bis zu 30 Meter langen Tafelaufsätzen bekommen Sie in der Wiener Hofburg auch die legendäre Kaiserserviette zu sehen. Die Falttechnik der Serviette mit einem Quadratmeter Fläche wird bis heute von den Mitarbeitern der Hofburg in Wien streng gehütet.

Das Sisi Museum

Zwischen Mythos und Wahrheit wandern Sie in der Wiener Hofburg durch insgesamt sechs Räume auf den Spuren von Kaiserin Elisabeth. Zahlreiche Exponate aus ihrem Besitz sowie einige Kopien ihrer prachtvollen Kleider können Sie im Sisi Museum der Wiener Hofburg bewundern.

Die Kaiserappartements

Die 19 kaiserlichen Arbeits-,Wohn- und Empfangszimmer in der Wiener Hofburg vermitteln einen Eindruck vom Leben bei Hofe. In den Kaiserappartements der Wiener Hofburg empfängt Sie ein Hauch von Monarchie. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Hofburg in Wien: www.hofburg-wien.at

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Haben Sie einen Hauch Wiener Flair erfahren können? Buchen Sie Ihren Urlaub in Wien im zentralen Hotel Stefanie!

schließen
Direktbuchervorteile & Buchen